Wie viele Menschen kommen in den Himmel?

Anfang/Impressum

Foto-CD für 18 Euro mit über 1000 Astronomiefotos - 5 Euro für die Kindernothilfe

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

 

Wie viele Menschen kommen in den Himmel? Nur ein paar wenige wie Abraham, Matthäus, Martin Luther King oder Dietrich Bonhoeffer? Oder auch andere sehr gute Menschen - vielleicht 1, 2 oder 5%? Oder genau 50%? Oder alle Menschen die an Gott / Götter glauben? Oder nur alle frommen Christen? Oder alle bis auf Hitler, Stalin & Co? Oder ganz alle?

Nun, diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Es gibt die unterschiedlichsten Religionen, die z.T. gar nicht an einen Himmel glauben. Ich möchte hier nicht alle möglichen Religionen durchgehen sondern mich auf das Christentum und die Bibel beschränken. Die präzisierte Frage lautet also:

Wie viele Menschen kommen nach biblischer Aussage in den Himmel?

Nun, je nach religiöser Prägung gibt es mehrere Auffassungen, was für Menschen nach der Bibel in den Himmel kommen.

- "gute" Menschen 
"Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen." (Matthäus 5,7)

- "aufrichtige" Christen (+ Juden)
"Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater." (Matthäus 10, 32 + 33)

"Und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob." (Römer 11, 26)

- Menschen die viel gelitten haben
"Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden." (Matthäus 5,4)
"Selig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer." (Lukas 6, 20)

 

Wenn man einen Justizprozeß beobachtet - und das Jüngste Gericht ist so ein Prozeß -  dann hängt das Urteil im wesentlichen von 4 Faktoren ab:

- Der Schuld des Angeklagten
- Der Qualität des Anwalts
- Dem Charakter des Richters
- Der Machtfülle des Richters

In einem rechtsstaatlichen Verfahren werden Unschuldige freigesprochen und Schuldige je nach Maß ihrer Schuld mehr oder weniger hart bestraft. Wer einen guten Anwalt hat kommt in der Regel besser weg als wer einen schlechten hat. Aber - es gibt auch Richter mit irregeleitetem Charakter wie unter Hitler oder in anderen Diktaturen. Da kann dann ein Judenmörder freigesprochen werden und eine Sophie Scholl wird hingerichtet. Aber, bleiben wir beim Rechtsstaat - es kann sein daß ein gutmütiger wohlwollender Richter Milde walten läßt aber die höhere Instanz den Angeklagten hart verurteilt. Also - die Machtfülle des Richters spielt auch eine Rolle!

 

Wie ist das nun im Gericht Gottes? Hier gibt es zahlreiche - sich teilweise aber auch widersprechende - Bibelstellen!

- Schuld des Angeklagten:

"Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt gegen ein einziges Gebot, der ist am ganzen Gesetz schuldig" (Jakbus 2,10)

"Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." (Matthäus 25,40)

"Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan." (Matthäus 25,45)

"Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz." (Matthäus 12,35)

"Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn »die Liebe deckt auch der Sünden Menge«" (1. Petrus 4,8)
 
Es gibt die konservative Auffassung, daß jemand, der ein einziges Mal gesündigt hat, die Hölle verdient hat und nur durch die Gnade Jesu gerettet werden kann. Es gibt aber auch die Auffassung, daß gute Werke Schuld tilgen können.

 

- Qualität des Anwalts (Jesus Christus):

"Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe." (Johannes 10,11)

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." (Johannes 3, 16)

"Alles, was mir mein Vater gibt, das kommt zu mir; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen." (Johannes 6,37)

"Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!" (Matthäus 7, 21-23)

"Es wurden aber auch andere hingeführt, zwei Übeltäter, dass sie mit ihm hingerichtet würden. Und als sie kamen an die Stätte, die da heißt Schädelstätte, kreuzigten sie ihn dort und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken. Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!" Lukas 23, 32-34

Jesus Christus sagt mehrfach, daß er allen, die sich aufrichtigen Herzens zu ihm wenden, vergeben wird. Er hat einen Charakter der göttlichen Liebe und betet selbst für seine Folterknechte am Kreuz!

 

- Charakter des Richters:

"Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten, aber der Gottlosen Weg vergeht." (Psalm 1,6)

"Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." (1. Johannes 4, 16)

"Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen." (Hebräer 10,31)

Dies ist die schwierigste Frage! Der Charakter Gottes wird in unterschiedlichen Bibelstellen extrem unterschiedlich dargestellt - von einem grausamen Rächer bis zu einem Gott der vollkommenen Liebe.

 

- Machtfülle des Richters:

"Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr, kein Gott ist außer mir. Ich habe dich gerüstet, obgleich du mich nicht kanntest, damit man erfahre in Ost und West, dass außer mir nichts ist. Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr, der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis, der ich Frieden gebe und schaffe Unheil. Ich bin der HERR, der dies alles tut. Träufelt, ihr Himmel, von oben, und ihr Wolken, regnet Gerechtigkeit! Die Erde tue sich auf und bringe Heil, und Gerechtigkeit wachse mit auf! Ich, der HERR, habe es geschaffen." (Jesaja 45, 5-7)

"Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige." (Offenbarung 1,8)

"Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge." (1. Petrus 5,8)

Gott wird im allgemeinen als allmächtig bezeichnet. Trotzdem gibt es einen Teufel, der vorübergehend eine gewisse Macht hat - wieviel genau, ist unklar. 

 

Wie viele Menschen werden nun gerettet?

Auch hier sagt die Bibel nicht an jeder Stelle das Gleiche.

"Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind's, die auf ihm hineingehen." (Matthäus 7,13) - wenige werden gerettet?

"Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben" (Matthäus 24, ) - 50 : 50?
 
"Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. Denn »alles hat er unter seine Füße getan« (Psalm 8,7). Wenn es aber heißt, "alles" sei ihm unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat. Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott sei alles in allem." (1. Korinter 15, 26-28) - alle werden gerettet?
 
 
Nun - ich möchte hier meine persönliche Meinung mit einfließen lassen. Daß exakt 50% gerettet und 50% verdammt werden wage ich auszuschließen, da das bedeuten würde, daß ein Mensch verdammt wird weil sich ein anderer bekehrt und andersherum - das wäre absurd. Warum wurde dann Jesus gekreuzigt?

Es kann sein (was ich früher aufgrund zahlreicher Bibelstellen und meiner damaligen Glaubenserfahrung für wahrscheinlicher hielt), daß nur wenige gerettet werden - Menschen, die sich von Liebe leiten lassen, eventuell manche, die viel zu Unrecht leiden bzw. die Jesus um Vergebung - auch schwerer - Schuld bitten. Es könnte aber auch sein, daß (fast) alle (eventuell nach einer längeren Zeit des Leides im Jenseits) gerettet werden. Dies halte ich mittlerweile für das Wahrscheinlichste! 

Siehe auch meine Artikel "Ist Gott gut?", "Gibt es eine Allversöhnung?" sowie "Lösung des Theodizeeproblems"!

 

Martin Wagner, 14.8.2008, letzte Änderung am 8.1.2017

 

Flugzeug-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Flugzeug-CD 2 für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Libyen-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe
 

 

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Meine Astronomie- und Naturfotos für die Kindernothilfe

Anfang

Ranking-Hits