Das 21. Jahrhundert im Zeichen des Cyborg

 - Fiktion und Realität -

Anfang/Impressum

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

 

Schon seit Urzeiten brennt man Rindern und anderen Tieren Brandzeichen in die Haut, um sie ihrem Besitzer zuordnen zu können. Seit einigen Jahren werden dazu immer mehr eingepflanzte Computerchips verwendet. Damit können mehr Informationen effizienter untergebracht werden und man kann z.B. auch bei entlaufenen Haustieren ihren Besitzer ausfindig machen. Auch Waren werden schon seit Jahren mit einem Strichcode versehen um sie effizienter vermarkten zu können.

Nun soll das alles auf den Menschen angewandt werden. Die US-Firma "Applied Digital Solutions" bringt den sogenannten "VeriChip" auf den Markt. Er soll in die Hand gespritzt werden und medizinische Daten des Trägers speichern, aber es ist auch an einen Einsatz im E-Commerce sowie im Sicherheitsbereich gedacht, sozusagen ein implantierter Personalausweis inklusive Kreditkarte, Krankenkassenkarte usw. Sogar eine Koppelung an das satellitengestützte Ortungssystem GPS ist geplant. Werden wir auf diese Weise eines Tages zum "gläsernen Menschen" oder gar zum "Cyborg", dem kybernetischen Organismus? Datenschützer in den USA und anderen Ländern laufen jetzt schon Sturm. 

Als ich das erste Mal davon hörte, mußte ich sofort an die Offenbarung des Johannes denken. In diesem letzten Buch der Bibel werden viele Dinge in einer sehr bilderreichen Sprache prophezeit, die zum Ende der Welt geschehen sollen. Dort ist unter anderem auch von einem Malzeichen die Rede, das Menschen eines Tages weltweit tragen müssen. In Offenbarung 13, Verse 16-18 wird von zwei Weltreichen geschrieben, die Johannes in seiner Vision als "Tiere" bezeichnet: 

"Und ich sah ein zweites Tier (Anmerkung von mir: USA) aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner (Anmerkung: USA + Alaska) wie ein Lamm und redete wie ein Drache. Und es übt alle Macht des ersten Tieres (Anmerkung: Rom, EU) aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde (Anmerkung: Zerstörung Roms, 2. Weltkrieg) heil geworden war. Und es tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen (Anmerkung: Atombombe); und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild (Anmerkung: Die Menschen machen sich Internet, zukünftig Roboter...) machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war. Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres (Anmerkung: Internet wird künstliche Intelligenz bekommen), damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden (Anmerkung: Wird in einer zukünftigen Weltdiktatur geschehen). Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, (Anmerkung: alle, auch die Regierenden!) sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig."

Das "Malzeichen" wird unter anderem noch in Offenbarung 16,2 und Offenbarung  14,9-11 erwähnt:

"Und der erste (Engel) ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde, und es ward ein böses und arges Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten." (Offenbarung 16,2)

"Und ein dritter Engel folgte ihnen nach und sprach mit großer Stimme: So jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand der soll von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt."  (Offenbarung 14,9-11)

Manche Ausleger meinen, daß mit der Zahl 666 der Kaiser Nero gemeint sei. Wenn man seinen Namen auf hebräisch schreibt, und den Buchstaben Zahlen zuordnet, was im Hebräischen, Griechischen und Lateinischen möglich ist (lateinisch I = 1, V = 5, X= 10 usw.), so erhält man 666. In der Tat war Nero ein brutaler Christenverfolger. Doch viele Ereignisse in der Offenbarung lassen sich mit Nero nicht erklären - vor allem die Tatsache, daß unsere Welt noch besteht.

Manchmal wiederholt sich Geschichte. Und so kann es sein, daß in diesem Jahrhundert diese 2000 Jahre alte Prophezeiung wahr wird.

Allerdings ist zu beachten: Meine Aussagen sind Spekulationen, die auch daneben liegen können!

Doch auch wenn die Verse auf eine noch fernere Zukunft und ein anderes Malzeichen zu beziehen sind, was durchaus sein kann: Der vollkommen durchleuchtete, erfaßte und gespeicherte Mensch ist mit Sicherheit nicht Gottes Wille.

Nun könnte man einwenden, daß das alles ja nur an Freiwilligen gemacht wird und nur "guten" Zwecken dient. Doch so manches "Gute" hat sein wahres Gesicht erst später gezeigt. Alfred Nobel hat das Dynamit deswegen erfunden, damit die Menschen vor Kriegen abgeschreckt würden. Und heute zeigt es sich, daß dadurch Kriege erst recht noch mehr Schrecken bekommen. Das DDT war einst ein Segen im Kampf gegen die Malaria - heute ist es wegen seiner hohen Giftigkeit und Langzeitbeständigkeit in vielen Ländern verboten. Die Fluorchlorkohlenwasserstoffe galten lange Zeit als völlig unbedenkliche Kältemittel - mittlerweile weiß man, das sie die Ozonschicht massiv zerstören. Was uns die Atomkraft noch bringt, wird die Zukunft zeigen.

Viele Entwicklungen laufen nach der Salamitaktik ab - scheibchenweise. Eine neue Technik wird erfunden, und zuerst nur unter ganz bestimmten Auflagen genehmigt. Diese werden dann im Laufe der Zeit Schritt für Schritt verwässert bis die Technik eines Tages völlig normal ist. So wie das Klonen mit Sicherheit unsere Welt Schritt für Schritt erfassen wird, so wird es auch mit den Chipimplantaten sein.

Ich möchte an dieser Stelle eine mögliche Entwicklung aufzeigen, wie der von mir "Identity-Chip" genannte eingepflanzte digitale Ausweis Schritt für Schritt die Welt erobern könnte. Der Name wurde von mir deshalb verwendet, um klarzustellen, daß ich kein bestimmtes Produkt einer bestimmten Firma kritisiere, sondern die gesamte Technologie. Alle von mir genannten Ereignisse und Daten sind willkürlich, die Entwicklung wird in der Realität sicher anders ablaufen. Ich möchte nur aufzeigen, was vielleicht kommen könnte, ähnlich wie in einem Science-Fiction-Roman. Die prognostizierten Ereignisse sind in Grün dargestellt und werden nicht verändert, die Realität werde ich Schritt für Schritt in Rot nachreichen.

 

 

Was bisher geschah:

1999: Die US-Firma "Applied Digital Solutions" (ADS) bringt den "Digital Angel" auf den Markt. Das Implantat soll Gesundheitsdaten des Trägers speichern und sogar eine Ortung über das satellitengestützte Navigationssystem GPS erlauben. Datenschützer laufen Sturm, so daß die Firma ihr Produkt nur noch in Form von Armbanduhren vertreibt.

11.9.2001: Die Terroranschläge auf New York und Washington erschüttern die Welt. Sofort wird der Ruf nach mehr Sicherheit lauter.

Einige Zeit später verkündet die US-Firma ADS, daß der VeriChip als Implantat unter die Haut eingesetzt werden soll. Polizisten, Feuerwehrleute und Flughafenpersonal sowie potentielle Entführungsopfer, aber eventuell auch Ausländer in den USA sollten die ersten freiwilligen und unfreiwilligen "Kunden" sein.

März 2002: Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA genehmigt den Chip unter der Voraussetzung, daß keine medizinischen Daten verwendet werden.

 

Und so könnte es weitergehen:

Sommer 2002: Tausende von Freiwilligen lassen sich den Identity-Chip einpflanzen, um ein höheres Sicherheitsgefühl zu bekommen. Ende des Jahres gibt es ca. 5.000 freiwillige Chipträger in den USA.

10.5.2002: Die amerikanische Familie Jacobs läßt sich als erste Familie den VeriChip einpflanzen, um in medizinischen Notfällen per Scanner leicht gezielte Hilfe zu bekommen. Die Herstellerfirma ADS rechnet in den nächsten Jahren mit einem Markt von 15 Milliarden Dollar. Bei einem Stückpreis pro Chip von 200 Dollar sind das 75 Millionen Chips. Diese Zahl würde nach meiner Prognose erst im Jahr 2023 erreicht.

6/2002: Die US-Regierung plant die Einführung von SmartCards, die per Chip eine Vielzahl von persönlichen Daten des Trägers speichert. Die deutsche Bundesregierung plant, daß Arbeitslose analog zur Krankenversicherungskarte eine Chipkarte bekommen sollen, um sie schneller und effizienter vermitteln zu können.

9.7.2002: 53 von 55 afrikanischen Staaten gründen die AU nach dem Vorbild der EU. Die AU soll ein gemeinsames Parlament, eine eigene Zentralbank und einen Gerichtshof umfassen.

5.8.2002: In Japan wird das "Juki Net" eingeführt. Jeder Japaner bekommt eine 11-stellige Nummer, die auf einem Zentralrechner abgespeichert wird. Für 10 Euro kann er eine Chipkarte kaufen, auf der die Nummer gespeichert ist. Damit kann er zum Arzt gehen, in der Straßenbahn zahlen oder in die Bücherei gehen. Das Konsumverhalten jedes Japaners läßt sich somit nachvollziehen. Das System wird eingeführt obwohl 80% der Japaner es ablehnen. Es soll jährlich 100 Millionen Euro einsparen.

18.8.2002: Die NASA plant, auf Flughäfen Detektoren einzusetzen, die die Hirnströme und den Herzschlag der Fluggäste überwachen sollen, um Terroranschlägen vorzubeugen. Die Pläne dieser neuro-elektrischen Sensoren zum "Gedankenlesen" seien aber in einem sehr frühen Anfangsstadium.

3.9.2002: Der britische Kybernetikprofessor Kevin Warwick will aus Anlaß des Mordes an zwei Mädchen der elfjährigen Danielle Duval für 30 Euro einen Chip in den Arm implantieren, der sie über das Mobilfunknetz lokalisieren kann und sie so im Falle einer Entführung ausfindig machen soll. Sechs weitere Eltern sollen sich mit ihren Kindern gemeldet haben. Dem Professor mit dem Spitznahmen "Cap Cyborg" droht eine Klagewelle, da es sich bei dem unnötigen Eingriff um eine Körperverletzung handele. Die Strahlung des implantierten Funkchips könnte zudem unter Umständen Krebs auslösen.

10/2002: Das aus den USA stammende Computerprogramm "Spector" ist in Deutschland bislang 7000 mal verkauft worden. Mit der Software können neugierige Chefs bis ins Detail erfahren, was ihre Angestellten am PC im Büro machen. Jede besuchte Webseite, jede Email und sogar Paßwörter kann der Chef problemlos erkennen. Eine deutsche Variante des Programms trägt den bezeichnenden Namen "Orwell".

27.12.2002: Nach Angaben der ufogläubigen Raelianer-Sekte ist das erste geklonte menschliche Kind am 26.12.2002 geboren worden. Es sei ein Mädchen, gesund und trage den Namen "Eve". Unabhängige Experten sollten überprüfen, ob das Kind ein echter Klon sei. Das Baby sei nach der gleichen Methode wie das erste geklonte Schaf "Dolly" entstanden.

2003: Die Zahl der Freiwilligen erhöht sich auf 20.000. Der Chip wird Feuerwehrleuten, Polizei und Sicherheitskräften oder Schwerkranken auf eigenen Wunsch eingespritzt. Eine Satellitenortung ist noch nicht vorgesehen.

23.5.2003: Die Europäische Zentralbank denkt darüber nach, Euro-Noten durch Chips fälschungssicher zu machen (PC-Magazin 23.5.2003).

3.9.2003: Bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Hamburg werden Hirnschrittmacher angekündigt, die bei bestimmten psychischen Erkrankungen dramatische Erfolge versprechen. Dazu werden Elektroden in das Gehirn des Patienten eingepflanzt. Die sogenannte Tiefen-Hirnstimulation könnte 50.000 bis 80.000 Menschen in Deutschland helfen.

4.10.2003: Die Europäische Union gibt sich erstmals ein Grundgesetz, um ihre Handlungsfähigkeit auch nach der Erweiterung auf 25 Mitglieder zu bewahren. In der Präambel heißt es: "Schöpfend aus den kulturellen, religiösen und humanistischen Überlieferungen Europas, deren Werte in seinem Erbe weiter lebendig sind... " Manche Länder, z.B. Polen, wünschen sich einen eindeutigen Gottesbezug.

11/2003: Mit dem Service "Track your Kid" können Eltern ihre Kinder per Handy auf bis zu 50m genau orten, wenn sie sich Sorgen machen. In Finnland wird ein Gesetz eingeführt, daß Kinder ab 15 Jahren dagegen ein Widerspruchsrecht haben.

Die US-Firma ADS hat ein Patent darauf, daß orientierungslosen Alzheimer-Kranken der "Digital Angel" mit GPS-Satellitenortung eingesetzt wird. Es wird erwogen, Kindern von Reichen den Chip ebenfalls einzupflanzen, um sie bei einer Entführung zu orten.

27.11.2003: Die Europäische Union führt für fleischfressende Haustiere ab Juli 2004 einen Reisepaß ein, um unterschiedliche Gesundheitsvorschriften zu harmonisieren. Zumindest in Frankreich müssen Haustiere zusätzlich eine Tätowierung oder einen Mikrochip tragen.

17.12.2003: Ab 2004 soll der herkömmliche Strichcode auf Waren (Barcode) durch Smart Chips ersetzt werden, die mit der RFID-Technologie funktionieren. Dies soll innerhalb von 5 Jahren abgeschlossen sein. Es wird ausdrücklich betont, daß man plant, derartige Chips auch in Menschen zu verpflanzen. Datneschützer sehen darin eine große Gefahr. 

26.12.2003: Nach dem Ausbruch von BSE sollen 90 Millionen amerikanischen Rindern Chips eingepflanzt werden, um ihren Gesundheitszustand zu überwachen. Aktien der Herstellerfirma Applied Digital Solutions bzw. der Tochterfirma Digital Angel Corp verzeichneten Kurssprünge.

2004: Es gibt weltweit bereits 50.000 feiwillige Chipträger, davon 40.000 in den USA. Erste Freiwillige melden sich in Großbritannien und Frankreich, nachdem der Chip europaweit zugelassen wurde. Das erste Klon-Baby kommt zur Welt.

17.4.2004: Es wird geplant, Handys mit Chips auszurüsten die als elektronische Hausschlüssel dienen oder mit denen man telefonische Geschäfte erledigen kann (verschiedene Quellen).

Die US-Firma Cyberkinetics darf mit Genehmigung der amerikanischen Gesundheitsbehörde gelähmten Patienten den "Brain Gate" genannten Chip ins Hirn einpflanzen, damit sie über Kabel an einen Computer angeschlossen werden können und diesen mit ihren Gehirnströmen steuern. Man will auch eine kabellose Variante ausprobieren. (Spiegel online 15.4.2004).

Die Firma Verichip bringt sogenannte Smart Guns auf den Markt, welche nur funktionieren, wenn der Träger einen entsprechenden Chip besitzt. Dadurch soll Mißbrauch verhindert werden. Nur mit dem Chip ausgerüstete Polizisten können eine Polizeiwaffe benutzen, nicht jedoch Kriminelle. Der US-Bundesstaat New Jersey will 3 Jahre nach einer Sicherheitsüberprüfung der Technik durch die Staatsanwaltschaft diese verbindlich einführen. Bereits 900 Menschen tragen nach Angaben von Verichip einen Chip mit medizinischen Daten. (Spiegel online 17.4.2004).

6.8.2004: Eine spanische Diskothek verwendet Chipimplantate als VIP-Ausweis für Stammgäste. 
Im Laufe der nächsten Jahre sollen die 2 Millionen Hunde Portugals gechippt werden (PC-Magazin 26.7.2004). Amerikanische Krankenhäuser wollen Chipimplantate für Patienten und Personal einführen (PC-Magazin 28.7.2004).

4.12.2004: Ca. 40 Gäste der spanischen Diskothek sollen den Chip bereits haben, weltweit etwa 1000 Personen (heise online 30.11.2004). In Mexiko sind mehrere hundert Sicherheitsbeamte gechippt, die Herstellerfirma hat an 200 Krankenhäuser in den USA kostenlose Scanner verteilt. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat den Chip unter Auflagen genehmigt.

8.12.2004: In Japan werden Roboter entwickelt, die auch zur Altenpflege und Kinderbetreuung eingesetzt werden sollen (Yahoo 30.11.2004). Amerikanische Forscher experimentieren daran, Alzheimer- oder Schlaganfall-Patienten einen Chip ins Gehirn zu pflanzen, um sie zu heilen. Außerdem experimentiert man mit Rattengehirnen, die Flugzeuge steuern sollen (Telepolis 25.10.2004).  

2005: Erste Freiwillige lassen sich in Deutschland den Identity-Chip einpflanzen - weltweit sind es 80.000.

12.4.2005: Die deutsche Polizei darf potentielle Straftäter mit Hilfe des Satellitensystems GPS überwachen, zum Beispiel, indem sie einen Sender am Auto anbringt. Weitere technische Möglichkeiten werden ausdrücklich als kritisch eingestuft.

27.6.2005: Das europäische Satellitensystem Galileo soll eine zentimetergenaue Ortsbestimmung ermöglichen (Yahoo, 27.6.2005). Anmerkung von mir: Damit könnten Chipträger überall geortet werden.

Das Rehabilitation Institute of Chicago hat den ersten "Bionic Man" präsentiert. Der Patient Jesse Sullivan kann mit seinen Gedanken (!) zwei künstliche Arme steuern! (Golem.de vom 27.6.2005)

15.7.2005: In Südkorea soll der erste Armband-PC auf den Markt kommen. Er soll unter anderem als Hausschlüssel, Fahrkarte und Zahlungsinstrument dienen. Über den Fernseher sollen zahlreiche Haushaltsgeräte gesteuert werden.

2006: Der amerikanische Präsident plant, den Chip für Einwanderer aus bestimmten arabischen Staaten zur Pflicht zu machen, kann sich aber im Senat mit knapper Mehrheit nicht durchsetzen. Es gibt bereits 120.000 feiwillige Chipträger.

6/2006: Die Tickets der Fußball-WM in Deutschland sind mit elektronischen RFID-Chips ausgerüstet. Scott Silverman, Chef der Firma VeriChip, schlägt vor, amerikanischen Immigranten den Chip zwangsweise einzupflanzen. 

18.6.2006: Deutschland gewinnt die Fußball-WM der Roboter (RoboCup). Der Präsident der RoboCup-Federation, Minoru Asada, verkündete das Ziel, bis 2050 solle eine Mannschaft aus elf humanoiden Robotern entwickelt werden, die gegen ein menschliches Fußball-Weltmeisterteam gewinnen könne (Yahoo 18.6.2006).

23.8.2006: Ein amerikanisches Unternehmen plant, 1,4 Millionen US-Soldaten statt der sogenannten "Hundemarke" Chips unter die Haut zu pflanzen. Kritiker befürchten Verstümmelungen von Gefangenen. 2500 Personen sollen den Chip schon weltweit haben. 

2007: Die amerikanischen Behörden erlauben die Kopplung des Identity-Chip an ein Satellitenortungssystem. Ein neues Produkt wird auf den Markt gebracht, das einen leistungsfähigeren Speicher enthält. Man kann nun die gesamte Krankengeschichte, das Vorstrafenregister, die Kreditkarte und ein individuelles Computerpaßwort des Trägers mit dem Chip verbinden. Es gibt weltweit 200.000 Chipträger, davon 150.00 in den USA, 5.000 in Deutschland.

4.2.2007: Verschlüsselungs-Experten der Carleton-University arbeiten daran, anhand von Gehirnwellenmustern gedachte Passwörter zu lesen (Quelle: ZDNet).

13.2.2007: Die US-Firma VeriChip hat nach eigenen Angaben bis Ende 2006 in den USA erst 222 VeriChips in Patienten implantiert und liegt weit hinter ihren Gewinnerwartungen zurück. (Quelle: heise.de)

27.2.2007: Chinesischen Wissenschaftlern ist es gelungen, eine Brieftaube mit im Hirn implantierten Elektroden fernzusteuern. Sie befolgte Steuerungsbefehle nach oben, unten, rechts, links. Bei einer Maus war dies bereits 2005 gelungen (Golem.de, N24)

12.8.2007: Ein US-Unternehmen will in der chinesischen 12 Millionen-Stadt Shenzen 20.000 Überwachungskameras mit Gesichts- und Verhaltenserkennung aufstellen. Außerdem sollen Ausweise mit Chips eingeführt werden, die Name, Adresse, Erwerbs- und Bildungsgeschichte, Religionszugehörigkeit, Vorstrafen, Krankenversicherung, die Telefonnummer des Vermieters sowie die Anzahl der Kinder enthalten. China plant, dies auf alle großen Städte mit 150 Millionen Einwohnern auszuweiten. Seit langer Zeit ansässige Einwohner sind vorerst ausgenommen. (Quelle : heise.de)

17.8.2007: Südkorea plant unter anderem die Entwicklung von Kindergartenrobotern und Kinder-Aufsichtsrobotern. Bis 2013 soll in jedem südkoreanischen Haushalt ein Roboter stehen. (Quelle: derStandard.at)

11.9.2007: Laborversuche an Ratten und Mäusen haben ergeben, daß der Chip an 1-10% der Tiere Krebs auslöst, der sich um den Chip herumbildet. Angeblich sollen 2000 Menschen weltweit den Chip tragen, was im Widerspruch zu den gemeldeten 2500 vom 23.8.2006 steht (Quelle: heise.de).

27.10.2007: Kalifornien verbietet Zwangsimplantate von Chips, nachdem eine Sicherheitsfirma solche vorgeschrieben hatte. (derStandard.at). Ein Forscher für Künstliche Intelligenz in Maastricht glaubt, daß Sex mit Robotern in 5 Jahren möglich werde. Er prognostiziert, daß bis 2050 Ehen zwischen Menschen und Robotern legalisiert werden! (Quelle CHIP.de)

2008: Nachdem in Brasilien ein reicher Industrieller durch den Identity-Chip seinen Entführern entrissen werden konnte, steigt die Nachfrage im Personenschutzbereich dramatisch an. Es gibt weltweit 350.000 Chipträger, 250.000 in den USA, 15.000 in Deutschland. Die Weltbevölkerung ist auf 7 Milliarden Menschen angestiegen.

13.7.2008: Ein amerikanische Unternehmen entwickelt einen Helm, mit dem man über Elektroden mit Gedankenkraft ein Computerspiel steuern kann. (Quelle: Yahoo, AFP)

2009: Ein deutscher Sexualstraftäter vergewaltigt und tötet während eines Hafturlaubes zwei Mädchen. Es werden Stimmen laut, Sexualstraftätern zwangsweise den Chip einzupflanzen, was der Bundestag nach heftiger Debatte auch beschließt. Das Bundesverfassungsgericht kippt jedoch die Entscheidung. Weltweit gibt es 500.000 Chipträger, 25.000 in Deutschland.

30.10.2009: Die EU startet Planungen zum Project Indect, das möglichst alle Online-Aktivitäten der Bürger überwachen und verbinden soll (Quelle: Kopp-Verlag).

2010: Nach einem Bombenanschlag auf ein amerikanisches Hochhaus, der von Arabern verübt wurde, beschließt der amerikanische Präsident und der Kongreß mit großer Mehrheit die zwangsweise Implantation für alle neu einreisenden Ausländer aus insgesamt 20 arabischen und asiatischen Staaten, darunter der Irak, der Iran, Afghanistan, Pakistan und der Sudan. Weltweit gibt es 700.000 Chipträger, 35.000 in Deutschland.

27.5.2010: Der britische Wissenschaftler Mark Gasson ließ sich absichtlich mit eine Computervirus infizieren. Das Virus infizierte einen in die Hand implantierten Chip (Quelle: Yahoo).

2.11.2010: Deutsche Personalausweise sind ab sofort nur noch mit einem Chip zu bekommen, um von einem Lesegerät identifiziert werden zu können. Man soll sich damit im Internet identifizieren können. Sofort wurden bei Datenschützern erste Sicherheitslücken bekannt. 

2011: In den USA wird ein Gesetz verabschiedet, nachdem Straftäter, die zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt worden sind, bei guter Führung vorzeitig wieder freikommen, wenn sie sich den Identity-Chip implantieren lassen. Weltweit gibt es erstmals über 1 Million Chipträger, 50.000 in Deutschland.

18.8.2011: IBM hat einen Chip entwickelt, der wesentliche Vorgänge des menschlichen Gehirns simuliert (Quelle sueddeutsche.de).

2012: Zum ersten Mal werden in den USA Neugeborenen, die an schweren Erbkrankheiten leiden, Identity-Chips eingepflanzt, um ihre Gesundheitsversorgung zu verbessern. In Südamerika wird der US-Dollar als allein gültiges Zahlungsmittel eingeführt. Es gibt weltweit 1,3 Millionen Chipträger und 80.000 in Deutschland. 

2013: Es wird ein Verfahren entwickelt, um über das Internet von zu Hause aus Transaktionen jeglicher Art per Identity-Chip zu ermöglichen. Spezielle Lesegeräte werden angeboten, in die man einfach seine Hand hineinsteckt. Ein Scanner identifiziert den Chipträger einwandfrei. Um dieses Verfahren weltweit zu ermöglichen, einigt man sich darauf, eine persönliche lebenslange Erkennungsnummer einzuführen. Wer möchte, kann sich für 200 Dollar eine lebenslange Nummer zuweisen lassen. Weltweit gibt es 1,8 Millionen Chipträger, 120.000 in Deutschland.

16.6.2013: Künstliche Intelligenz rottet Menschheit aus: Beherrschen Gottähnliche Quantencomputer bald die Welt? Hat UNA-Bomber recht?

2.8.2013: Roboter-Polizisten in der Zukunft? 

1.12.2013: Gibt es bald Kampfroboter?

2014: Nach einem Amoklauf mit 50 Toten werden in den USA Strafgefangene, die zu mehr als 10 Jahren Freiheitsentzug verurteilt wurden, per Gesetz dazu verpflichtet, den Chip zu tragen. Alle in den USA wohnenden Ausländer müssen sich den Chip einpflanzen lassen, ansonsten droht ihre Ausweisung. Weltweit gibt es 2,7 Millionen Chipträger, 160.000 in Deutschland.

27.1.2014: Google kauft Firma Deep Mind für künstliche Intelligenz

16.2.2014: US-Militärs wollen Gehirn-Chip entwickeln

2015: Die Regierung von Kolumbien beschließt unter heftigen internationalen Protesten, innerhalb von 5 Jahren die gesamte Bevölkerung mit Chips zu versorgen, um terroristische Angriffe, Drogenmißbrauch und Entführungen besser bekämpfen zu können. Nach Intervention der amerikanischen Regierung wird der Plan jedoch wieder verworfen. Es gibt weltweit 4,5 Millionen Chipträger, 200.000 in Deutschland. Die Weltbevölkerung ist auf 8 Milliarden Menschen angestiegen.

12.7.2015: Transhumanismus: Ray Kurzweil (Google) plant Chipimplantate im Hirn - EU forscht mit 1 Mrd Euro an Human Brain Project

2016: Die ersten Geld- und Fahrkartenautomaten werden aufgestellt, die den Identity-Chip einlesen können. Man führt dazu einfach die Hand in den Automaten ein. Der Vorteil ist, daß man sich keine Paßwörter mehr merken muß und auch keine Kreditkarten mehr braucht. Auf der internationalen Automobilausstellung wird das intelligente Auto vorgestellt. Es erkennt seinen Besitzer am Identity-Chip. So sind Wagendiebstähle ausgeschlossen. Es gibt weltweit 6,5 Millionen Chipträger, 300.000 in Deutschland.

22.1.2016: Die amerikanische Waffenschmiede DARPA plant die Entwicklung eines Gehirn-Chips für Soldaten

22.1.2016: Deutsche Bank Chef Cryan glaubt an Abschaffung des Bargeldes innerhalb von 10 Jahren

2.2.2016: Fakt statt Fiktion: Die Angst vor Killer-Robotern geht um

9.3.2016: Das Google-Programm Alpha Go mit künstlicher Intelligenz (KI) schlägt sensationell den besten Go-Spieler der Welt. Kommentar eines Go-Exprten zur KI: "Sie spielt wie eine Göttin". Am 15.3. geht der Wettbewerb 4:1 für Alpha Go aus.

15.3.2016: Ausführlicher Bericht in den ARD Tagesthemen ca. 30.000 Menschen weltweit haben Chips unter der Haut.

29.4.2016: Werbung für Chipimplantate im Kinderkanal

2017: Nach einer Serie von 3 schweren Fällen von Kindesmißbrauch innerhalb von 2 Wochen beschließt die deutsche Bundesregierung unter breiter Zustimmung des Parlaments und der Bevölkerung, für alle Sexualstraftäter den Identity-Chip zwangsweise einzuführen. Es gibt weltweit 10 Millionen Chipträger, 500.000 in Deutschland.

20.4.2017: Facebook will in den nächsten Jahren Gedanken lesen lernen - bis zu 100 Wörter pro Minute!

14.5.2017: Deutsche Bahn will klassische Fahrkarten in den nächsten Jahren abschaffen und digitale Fahrterfassung per Smartphone einführen. Dies hatte ich ursprünglich für 2023 prognostiziert.

2018: Bereits 3 Millionen Menschen weltweit und 200.000 in Deutschland haben zu Hause oder am Arbeitsplatz computerlesbare Scanner für den E-Commerce. Immer mehr Elektrogeräte enthalten Chips, die mit dem Identity-Chip in Verbindung treten können. Man winkt mit der Hand, und das Licht geht an. Türen öffnen und schließen sich, wenn sich der berechtigte Chipträger nähert. Weltweit gibt es 13 Millionen Chipträger, 800.000 in Deutschland.

2019: In den USA wird nach einem aufsehenden Raubüberfall mit Geiselnahme per Gesetz jeder Bürger dazu verpflichtet, eine computerlesbare Chipkarte zu beantragen, die alle gespeicherten Daten des Betroffenen enthält. Feiwillige, die sich anstatt der Karte den Identity-Chip einpflanzen lassen, bekommen 100 Dollar pro Person als Entschädigung. Weltweit gibt es 16 Millionen Chipträger, über 1 Million in Deutschland.

2020: Etwa 5% der deutschen Geldautomaten können bereits den Identity-Chip lesen. Weltweit gibt es 20 Millionen Chipträger, 1,2 Millionen in Deutschland.

2021: Weltweit gibt es 30 Millionen Chipträger, 1,6 Millionen in Deutschland. Die Weltbevölkerung ist auf 9 Milliarden Menschen angestiegen.

2022: Durch schwere Dürrekatastrophen in weiten Teilen der Welt gibt es in vielen Ländern akute Wasserknappheit. Der Identity-Chip wird vermehrt dazu eingesetzt, eine individuelle Wasserration zuzuweisen. Weltweit gibt es 45 Millionen Chipträger, 2 Millionen in Deutschland.

2023: Etwa 10% der deutschen Geldautomaten sind auf den Identity-Chip umgestellt. Die ersten Verkehrsunternehmen rüsten öffentliche Verkehrsmittel auf den Identity-Chip um, so daß den Fahrgäste beim Einstieg automatisch das Fahrgeld abgebucht wird. Diese werden durch Rabatte von 25% belohnt, da Schwarzfahren mit dieser Technologie nicht mehr möglich ist und Kontrollpersonal eingespart werden kann. Weltweit gibt es 60 Millionen Chipträger, 3 Millionen in Deutschland.

2024: 1 Million Deutsche besitzen einen Chip-Scanner, der mit dem um ein vielfaches leistungsfähiger gewordenen Internet verbunden ist. International sind 20 Millionen Menschen so digital vernetzt. Nach einer spektakulären Flugzeugentführung eines Großraumflugzeugs mit über 500 Toten führen die ersten Fluglinien ein Lesegerät für den Identity-Chip ein, das ein Abchecken der Fluggäste ermöglicht. Weltweit gibt es 80 Millionen Chipträger, 5 Millionen in Deutschland.

2025: Ein amerikanisches Forscherteam entwickelt ein Verfahren, mit dem sich schwerstkranke sprachunfähige Patienten über einen implantierten Sensor im Gehirn auf unkomplizierte Weise artikulieren können. Die Gedanken der Patienten werden über eine computergesteuerte Sprachausgabe mit natürlicher Stimme in Sprache umgesetzt. Datenschützer warnen davor, daß das Gerät von Geheimdiensten oder Terroristen dazu mißbraucht werden könnte, die menschlichen Gedanken zu lesen. Weltweit gibt es 100 Millionen Chipträger, 7 Millionen in Deutschland.

2026: Die Erfinder des Gehirn-Chips bekommen gleich zwei Nobelpreise, nämlich für Medizin und Physik, da ihre Entwicklung "ein Meilenstein unabsehbaren Ausmaßes für Wissenschaft und Forschung" sei. Weltweit gibt es 120 Millionen Chipträger, 10 Millionen  in Deutschland.

2027: Die meisten ost- und südostasiatischen Staaten führen unter der Vorherrschaft Japans den ASEAN als allein gültiges Zahlungsmittel ein. Weltweit gibt es 140 Millionen Chipträger, 13 Millionen in Deutschland. Die Weltbevölkerung beträgt mittlerweile 10 Milliarden Menschen. In Deutschland wohnen 75 Millionen Menschen.

2028: Japanische Forscher entwickeln nach dem US-Verfahren einen Brain-Chip, der in das menschliche Gehirn implantiert wird und Datenmengen ungeahnten Ausmaßes speichern kann. Er kann per Scanner an Computer und das Internet angeschlossen werden. Weltweit gibt es 170 Millionen Träger des Identity-Chips, 17 Millionen in Deutschland.

2029: Nach schweren Rassenunruhen mit Tausenden von Toten in den USA beschließt die Regierung, daß jeder, der das erste Mal straffällig geworden ist, den Identity-Chip tragen muß. Weltweit gibt es 200 Millionen Chipträger, 21 Millionen in Deutschland.

2030: Die deutsche Bundesregierung beschließt, daß alle zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilten Straftäter den Identity-Chip tragen müssen, um sie im Falle eines Ausbruchs wieder ausfindig machen zu können. Das Gesetz wird nach heftigen Diskussionen unter Aufhebung des Fraktionszwangs verabschiedet. Weltweit gibt es 250 Millionen Chipträger, 25 Millionen in Deutschland.

2031: Nach einem Militärputsch in Argentinien beschließt der neue Präsident zur Bekämpfung des Terrors linksgerichteter Organisationen, daß jeder Argentinier ab 16 Jahren den Identity-Chip tragen muß. Wer sich weigert, muß 5.000 US-Dollar an Strafe bezahlen. Menschenrechtler auf der ganzen Welt protestieren und fordern ein Eingreifen der USA. Die amerikanische Bundesregierung lehnt dies jedoch ab. Weltweit gibt es 350 Millionen Chipträger, 30 Millionen in Deutschland.

2032: 30 Jahre nach der Einführung des Euro gründen die europäischen Staaten einen Bundesstaat mit eigener Regierung nach US-amerikanischem Vorbild. Es wird wie in den USA eine computerlesbare einheitliche europäische Identitätskarte eingeführt, auf der alle persönlichen Daten gespeichert sind. Weltweit gibt es 500 Millionen Chipträger, 36 Millionen in Deutschland.

2033: Alle afrikanischen Staaten führen den Afro ein, der die nationalen Währungen ablöst. Die Weltbevölkerung beträgt 11 Milliarden Menschen. Weltweit gibt es 700 Millionen Chipträger, 42 Millionen in Deutschland.

2034: In China wird auf Beschluß der Regierung der Identity-Chip jedem Neugeborenen eingepflanzt. Damit soll eine bessere Kontrolle des Gesundheitszustandes und der Kriminalität erreicht werden. Eltern von Jungen bekommen den Chip kostenlos, Eltern von Mädchen müssen 500US-Dollar bezahlen. Menschenrechtler sind empört, da dies den Druck auf eine Abtreibung noch mehr verschärfe. Weltweit gibt es 1 Milliarde Chipträger, 50 Millionen in Deutschland.

2035: Erstmals gelingt es dem amerikanischen Geheimdienst, aufgrund der Erfindung des Spracherkennungs-Chips aus dem Jahr 2025 Terroristen wertvolle Informationen über geplante Attentate mit Giftgas und Biowaffen zu entnehmen. Weltweit gibt es 1,2 Milliarden Träger des Identity-Chips, 55 Millionen in Deutschland.

2036: Nord-, Mittel- und Südamerika sowie Australien schließen sich zu einem einheitlichen Bundesstaat, den "Vereinigten Staaten von Amerika und Australien",  zusammen. Die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln in Deutschland erfolgt fast nur noch über den Identity-Chip. Weltweit gibt es 1,5 Milliarden Chipträger, 60 Millionen in Deutschland.

2037: 1 Milliarde Menschen weltweit und 50 Millionen Deutsche besitzen zu Hause einen Scanner, mit dem sie über ein nochmal wesentlich verbessertes Internet sämtliche personenbezogenen Daten übertragen können. Weltweit gibt es 1,8 Milliarden Chipträger, 64 Millionen in Deutschland.

2038: Nur noch 5% aller Geld- und sonstigen Automaten, Telefonzellen und Kaufhauskassen in Deutschland können konventionelle Chipkarten lesen, um eine Notversorgung für Kinder und Jugendliche sowie einzelne Erwachsene, die den Identity-Chip ablehnen, zu gewähren. Die Weltbevölkerung beträgt 12 Milliarden Menschen. Weltweit gibt es 2,2 Milliarden Chipträger, 67 Millionen in Deutschland.

2039: Auf amerikanischen Eliteschulen werden hochbegabte Kinder ausgebildet, denen auf Wunsch der Eltern ein Speicherchip ins Gehirn implantiert wurde. Ihr Lernen wird dadurch erheblich erleichtert, daß sie Lerninhalte per Internet auf ihren eingepflanzten Brain-Chip übertragen können. Sie sollen zukünftige Eliten für Wissenschaft, Politik und Militär bilden. Weltweit gibt es 2,5 Milliarden Identity-Chipträger, 69 Millionen in Deutschland.

2040: Personen in Amerika, Australien und Europa, die sich aus ethischen oder religiösen Motiven weigern, den Identity-Chip zu tragen, werden als "grundsätzlich verdächtig" eingestuft. Sie müssen sich einmal pro Woche bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle melden und einen Tätigkeits- und Aufenthaltsbericht über die vorhergehende Woche abgeben. Weltweit tragen  2,8 Milliarden den Identity-Chip, 70 Millionen in Deutschland.

2041: Alle Menschen mit Erbkrankheiten in Amerika, Australien und Europa werden per Gesetz verpflichtet, den Identity-Chip zu tragen. Bei Widerstand droht Sterilisation. Weltweit gibt es 3,1 Milliarden Chipträger, 71 Millionen in Deutschland.

2042: In Amerika, Australien und Europa werden alle Ausländer dazu verpflichtet, den Identity-Chip zu tragen. Bei Widerstand droht Ausweisung sowie die Einbehaltung des gesamten Vermögens. Weltweit gibt es 3,5 Milliarden Chipträger, 72 Millionen in Deutschland.

2043: In Amerika, Australien und Europa werden staatliche Leistungen wie Rente, soziale Zuschüsse und Gehälter des öffentlichen Dienstes nur noch per Chip vorgenommen. Weltweit gibt es 4 Milliarden Chipträger, 72,5 Millionen in Deutschland.

2044: 95% der Haushalte in Europa und 25% weltweit haben einen an das Internet gekoppelten Chipscanner. Die Weltbevölkerung beträgt 13 Milliarden Menschen. Weltweit gibt es 4,6 Milliarden Chipträger, 73 Millionen in Deutschland.

2045: Auf der ganzen Welt wird der Mundo als allein gültiges Zahlungsmittel eingeführt. Er löst Dollar, Euro, ASEAN und Afro ab. In den hochindustrialisierten Ländern ist diese Währung jedoch zu 95% nur virtuell, also per Chip, verfügbar. Weltweit gibt es 5,2 Milliarden Chipträger, 73,5 Millionen in Deutschland.

2046: Alle Gefangenen in allen Staaten der Erde bekommen bei ihrer Inhaftierung zwangsweise einen Identity-Chip eingepflanzt. Weltweit gibt es 6 Milliarden Chipträger, 74 Millionen in Deutschland.

2047: Auch die asiatischen und afrikanischen Staaten gehen dazu über, den Identity-Chip allen Ausländern einzupflanzen. Weltweit gibt es 7 Milliarden Chipträger, 74,5 Millionen in Deutschland.

2048: In Amerika, Australien und Europa wird die Implantation eines Brain-Chips als Voraussetzung für die Aufnahme eines Hochschulstudiums eingeführt, da ein Lernen ohne diesen Chip eine "Verschwendung volkswirtschaftlicher und biologischer Ressourcen" darstelle. Weltweit gibt es 8 Milliarden Chipträger, 75 Millionen in Deutschland.

2049: Die Tropischen Regenwälder sind zu 95% vernichtet, ebenso weite Waldgebiete in Kanada und Rußland. Die mittlere Temperatur der Erdatmosphäre ist seit dem Jahr 2000 um 2°C angestiegen. Lokale Schwankungen sind zum Teil deutlich höher. Stürme und Flutkatastrophen haben derartig zugenommen, daß sie nur noch in Ausnahmefällen versichert werden. Weltweit gibt es 9 Milliarden Chipträger, 75,3 Millionen in Deutschland.

2050: Die Weltbevölkerung beträgt 14 Milliarden Menschen. Das Bevölkerungswachstum hat sich aufgrund von Umweltzerstörung, Kriegen und Seuchen verlangsamt. Bei den Wahlen zum Parlament der Vereinigten Staaten von Amerika und Australien wird per Identity-Chip abgestimmt. Menschen ohne Chip sind von der Wahl ausgeschlossen. Weltweit gibt es 10 Milliarden Chipträger, 75,6 Millionen in Deutschland.

2051: Alle Staaten der Erde führen den Identity-Chip bis zum Jahr 2055 für Menschen über 16 Jahre verpflichtend ein. Das Entfernen des Chips wird mit 10.000 Dollar Geldstrafe geahndet. Aufrufe zum Boykott des Chips werden mit Geldstrafe oder Gefängnis bestraft. Weltweit gibt es 11 Milliarden Chipträger, 75,8 Millionen in Deutschland.

2052: 40% aller Neugeborenen weltweit und 80% in Deutschland bekommen bereits den Identity-Chip implantiert, um ihre Sicherheit und Gesundheit zu gewährleisten. Weltweit gibt es 12 Milliarden Chipträger, 76 Millionen in Deutschland.

2053: Bei einem Krieg der Vereinigten Staaten von Amerika und Australien gegen ein Terrorregime in Saudi-Arabien werden zum ersten Mal erfolgreich computervernetzte Soldaten eingesetzt, die per Brain-Chip, unbemannten Drohnen und Spionagesatellit hocheffizient kämpfen können und aus der Ferne Befehle erhalten. Weltweit gibt es 12,5 Milliarden Chipträger. In Deutschland gibt es noch einige hunderttausend Menschen, die aus religiösen und anderen Motiven den Chip verweigern und sich zum Teil im Untergrund verborgen halten.

2054: Aufgrund der Erfahrungen dieses Krieges gehen viele Staaten dazu über, ihre Soldaten mit Brain-Chips auszurüsten. 95% der Haushalte weltweit sind per Chip-Scanner über das Internet vernetzt. Mittlerweile gibt es 13 Milliarden Chipträger.

2055: Cyber-Terroristen programmieren das erste Brain-Virus, das Träger des Brain-Chips befällt und die gesamten gespeicherten Daten unwiederbringlich löscht. 

2056: 14 Milliarden Menschen tragen den Identity-Chip.

2057: Eine verschärfte Variante des Brain-Virus bewirkt erstmalig den Tod von mehreren hundert Brain-Chip-Trägern. Die Terroristen werden gefaßt und hingerichtet.

2058: 14,5 Milliarden Menschen tragen - freiwillig oder unter Zwang - den Identity-Chip.

2059: Alle Staaten der Erde vereinigen sich zur "Vereinten Föderation demokratischer Staaten" (United Federation of Democratic States - UFDS). Polizei und Militär werden vor allem zur Bekämpfung von Notständen durch Umweltkatastrophen und Bürgerkriegsherden eingesetzt. Die bürgerlichen Freiheiten sind zur Wahrung von Ruhe und Ordnung massiv eingeschränkt.

2060: Alle Geld- und sonstigen Automaten, Kassensysteme, Kontrolleinrichtungen usw. sind weltweit nur noch über den Identity-Chip zugänglich. Transaktionen von Waren oder Geld sowie die Teilnahme an Wahlen sind ohne Chip unmöglich. 99% der Weltbevölkerung von mittlerweile 15 Milliarden Menschen haben den Identity-Chip, 5% den Brain-Chip. Menschen, die ohne Chip leben wollen, gelten als krasse Außenseiter und sind auf Almosen oder Mundraub angewiesen.

 

An dieser Stelle möchte ich meine Fiktion beenden. Im Jahre 2060 werde ich - falls ich noch leben sollte - ein hochbetagter Mann mit fast 90 Jahren sein. Ein Kind, das heute zur Welt kommt, wird dann auf die 60 zugehen. Und dessen Kinder werden mit 30-40 Jahren mitten im Leben stehen. Ich wünsche mir, daß diese Kinder, wenn sie vielleicht eines Tages meinen Text auf einem vergilbten Ausdruck lesen sollten, einen Lachanfall bekommen, weil meine Befürchtungen völlig übertrieben waren. 

 

Meine Gedanken zu diesem Thema beruhen auf der Beobachtung der bisherigen Entwicklung auf diesem und anderen Gebieten und deren Übertragen auf die Zukunft. Viele Informationen darüber habe ich dem Deutschlandfunk entnommen, der täglich zwischen 16:35 und 17:00 die Sendung "Forschung Aktuell" ausstrahlt. 

Ich möchte noch einmal betonen: Die reale Entwicklung wird mit Sicherheit ganz anders verlaufen, ich möchte nur darlegen, wie sich diese Technologie eventuell weiterentwickeln könnte.

 

Martin Wagner, 14.4.2002

 

Letzte Ergänzung am 16.5.2017

Die Prognosen in Grün werden nicht verändert.

 

Foto-CD für 18 Euro mit über 1000 Astronomiefotos - 5 Euro für die Kindernothilfe!

 

Flugzeug-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Flugzeug-CD 2 für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Meine Astronomie- und Naturfotos für die Kindernothilfe

Nostradamus - genialer Seher oder falscher Prophet?

Prophezeit die Bibel künstliche Intelligenz?

Ein Chip, der unter die Haut geht

Anfang

Ranking-Hits