UFOs: Außerirdische, Halluzinationen oder Dämonen des Teufels?

Anfang/Impressum

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Foto-CD für 18 Euro mit über 1000 Astronomiefotos - 5 Euro für die Kindernothilfe!

 

Haben Sie schon einmal ein UFO gesehen? Also, ich habe schon mehrfach Dinge am Nachthimmel gesehen und fotografiert, die ich mir nicht erklären konnte. Allerdings glaube ich mit Sicherheit nicht, daß es Außerirdische waren. Einmal sah ich bei mir zu Hause mit bloßen Augen punktförmige Lichter (ich schätze heller als sehr helle Sterne, es ist schon sehr lange her), die sich von Süd nach Nord fortbewegten (so ca. 1-3 Grad pro Sekunde, wenn ich es noch richtig weiß). Nach und nach erloschen die Lichter, ohne daß ich sie fotografieren konnte.

Um das Jahr 2000 begegnete ich auf dem Kulturmarkt in Stuttgart einem Mann, der mit mir von paranormalen Erlebnissen erzählte, die er hatte. Dann berichtete er mir von ebensolchen Lichtern, die er irgendwann wie ich gesehen hatte! Und am gleichen Abend sah ich von meiner Studentenwohnung in Stuttgart-Botnang wiederum derartige Lichter in ähnlicher Geschwindigkeit von West nach Ost auf mich zufliegen! Ich war sehr erstaunt über diesen merkwürdigen "Zufall". Seitdem hatte ich keine derartigen Erlebnisse. Ich muß dazu sagen, daß ich beidesmal keinerlei Angst hatte und daß es sich sicher um irdische erklärbare Phänomene handelte.

Ein anderes Mal, am 20.9.1998, habe ich auf einer zweistündigen Aufnahme eine unbekannte Leuchterscheinung fotografiert, jedoch nicht beobachtet. Dieses Bild wurde auch schon im Heft "Sterne und Weltraum 1/99" auf Seite 61 und auf verschiedenen Internetseiten veröffentlicht. Eine Theorie lautet, daß es sich um die Nachleuchtspur eines Meteores (Sternschnuppe) halten könnte, der kurz vor Beginn der Aufnahme durchs Bild gehuscht war. Einen Filmfehler halte ich nach mikroskopischer Beobachtung des Filmes für nahezu ausgeschlossen. 

Kein UFO - eventuell die Nachleuchtspur einer hellen Sternschnuppe

Unbekannte Leuchterscheinung am 20.9.1998

Doch - gibt es sie nun oder doch nicht, die "echten" UFOs, die ET's, Alfs und Spocks? Es gibt ja immer wieder Berichte von UFO-Sichtungen, viele lassen sich wissenschaftlich aufklären. Beispielsweise entpuppten sich UFOs, die in Mexiko am 5. März 2004 von einem Luftwaffenflugzeug mit einer Infrarotkamera gefilmt wurden, offenbar als Fackeln von Bohrtürmen.

Ob es nun irgendwo da draußen Außerirdische gibt oder nicht, vermag ich nicht zu sagen, wissenschaftlich denkbar ist es auf jeden Fall. Ob sie zu uns kommen können ist jedoch eine andere Frage. Glaubt man Däniken & Co so sind viele religiöse Überlieferungen der Mayas, Hindus oder anderer Völker ein eindeutiger Hinweis auf Außerirdische.

Es gibt auch Personen, die angeblich telepathischen Kontakt mit Außerirdischen hatten. Ein Beispiel sind die "Santiner". Diese bringen uns angeblich bei wie wir ein besseres Leben führen können. Auch sagen sie, daß die Erde bedroht sei, beispielsweise würden die Santiner mit ihren UFOs die Erdachse stabilisieren und so einen Polsprung verhindern. Es ist jedoch wissenschaftliche Tatsache, daß dazu keine UFOs gebraucht werden: Diese Aufgabe übernimmt unser Mond. Ferner behaupten die Santiner in ihren "Channeling" - Sitzungen, daß durch den Schmutz in der Luft das Sonnenlicht filterungsfrei (!) auf die Erde kommt. Vielleicht wollten sie ja sagen, daß durch die FCKW das Ozonloch zerstört wird und die UV-Strahlung weniger absorbiert wird??? Von echten ETs, die Lichtjahre durch das Universum flitzen, würde ich jedoch eine physikalisch korrektere Ausdrucksweise erwarten! Würde das Sonnenlicht wirklich filterungsfrei zu uns dringen, wäre die Menschheit nach kürzester Zeit an Krebs verendet.

Doch, warum schreibe ich diesen Artikel ausgerechnet heute? Es ist Sonntag, der 28.5.2006 - 3 Tage nach Himmelfahrt, dem 25.5.2006. An diesem Tag sollte, so der französische Militär-Fluglotse und ehemalige Flughafendirektor Eric Julien, ein Teil des Kometen Schwassmann-Wachmann 3 (genauer gesagt Fragment S) in den Atlantik stürzen und 200m hohe Flutwellen (Tsunamis) auslösen. Gutmütige, blauhäutige, lichterfüllte Außerirdische haben Julien und einigen weiteren Personen in telepathischen luciden Träumen klargemacht, daß ein lastwagengroßes Kometenteil im Nordatlantik niedergehen würde, Unterwasservulkane auslösen würde und daß durch die Flutwellen 58 Millionen Tote zu beklagen seien. Unter anderem würden Florida und Städte wie Lissabon und Bordeaux aber auch die Nordseeinseln komplett ausgelöscht.

Komet Schwassmann-Wachmann 3, Fragment B, am 12.5.2006

Grund: Nach Auskunft der "Außerirdischen" seien unsere Atombomben eine existentielle Gefahr für ihr  Raum - Zeit  - Gefüge. Nach seiner Theorie der "Absoluten Relativität" zwingen Atombombenexplosionen unsere extraterrestrischen Freunde dazu, sich aus ihrer ätherischen Existenzform heraus zu materialisieren und als UFO zu erscheinen. Julien will sogar einen statistischen Zusammenhang zwischen UFOs und Atomtests festgestellt haben! Das sei jedoch eine existentielle Gefahr für die Aliens. Da nach Erkenntnissen der Außerirdischen, die problemlos in die Zukunft schauen können, ein Atomkrieg zwischen den USA und dem Iran für 2006 unmittelbar bevorstehe und ein Dritter Weltkrieg drohe, sähen sich die Aliens in ihrer Existenz bedroht. So hätten sie den Kometen Schwassman-Wachmann 3 absichtlich zerstört (Wissenschaftler vermuten "thermischen Streß" durch den Sonnenwind) und würden ihn als kosmische Waffe auf die Erde schleudern.

Das Argument, auf der Sonne gäbe es ungleich heftigere Kernreaktionen weist Julien von sich: Seine außerirdischen Freunde haben ihm mitgeteilt, daß es auf der Sonne gar keine Kernreaktionen gäbe - Die Maximaltemperatur der Sonne sei 6000°C! Kernfusion auf der Sonne ist jedoch wissenschaftlich längst unbestritten. Und selbst wenn Julien recht hätte: Die Supernova-Explosion im Sternbild Stier, die 1054 die Entstehung des Crab-Nebels verursachte, hätte sicher alle ETs, Alfs, Spocks, Romulaner, Ferengi usw. ins Gras beißen lassen.

Sonnenfinsternis am 29.3.2006 in Libyen - mit Protuberanzen, deren Energie alle Atombomben in den Schatten stellt

Auch 3 Tage nach der nicht erfolgten Katastrophe bangt Julien auf seiner Seite www.savelivesinmay.com immer noch vor einem Einschlag. Da die Seite sehr detailliert aufgemacht ist und Julien ehrlich wirkt, bin ich sicher, daß er seine Theorie geglaubt hat und daß er nicht psychisch krank ist oder nur mit dem Verkauf seiner Bücher Geld verdienen will. Aber - warum hat er sich getäuscht?

Nun, Julien hatte neben seinen UFO-Kontakten auch Kornkreise in  England, Nostradamus und vielfältige Zahlenmystik als Quelle benutzt. Des weiteren hat er interessante Parallelen zu Filmen wie Deep Impact und angeblich manipulierte NASA-Tabellen angeführt. Ich schätze, daß seine auf Französisch, Englisch und vielen weiteren Sprachen verfügbare Internetseite weit über 100 interessante mystische Hinweise auf den Kometeneinschlag hatten. Viele Esoteriker haben ihm sicherlich Glauben geschenkt, und mußten sich eines besseren belehren lassen.

Doch - woher kommen solche Offenbarungen von "Außerirdischen"? Nun, als Christ glaube ich nicht nur an die Existenz Gottes sondern auch eines Teufels. Und dieser kann sich als "Engel des Lichts" verstellen, offensichtlich auch als Außerirdischer. Daher warne ich dringend davor, sich mit Channelling bzw. Kontaktaufnahmen zu Außerirdische zu beschäftigen!

Ob alle "echten" UFO-Berichte Erscheinungen vom Teufel sind weiß ich nicht mit Sicherheit. Aber ich würde in jedem Fall die Finger von UFO-Erfahrungen lassen.

Falls Sie schon ein UFO oder etwas ähnliches okkultes gesehen haben und seitdem von einem tiefen Schrecken erfaßt sind: Ich kann Ihnen nur Jesus Christus ans Herz legen! Bitten Sie Jesus im Gebet zum Beispiel: "Herr Jesus Christus, meine UFO-Erfahrung macht mir Angst. Bitte bewahre mich in Zukunft vor allem Bösen und nimm mein Leben in Deine Hände. Bitte schenke mir tiefe Nächstenliebe und führe mich in die ewige Seligkeit!"

Jesus kann uns von okkulten Belastungen befreien, wenn wir ihn darum bitten. Wer mit Jesus lebt ist aber aufgerufen, seine von Jesus empfangene Liebe an andere weiterzugeben.

 

 Martin Wagner, 28.5.2006

 

Flugzeug-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Flugzeug-CD 2 für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Meine Astronomie- und Naturfotos für die Kindernothilfe

Nostradamus - genialer Seher oder falscher Prophet?

Anfang

Ranking-Hits